Home Förderverein

Förderverein

Hier geht es zum Videomitschnitt...

Verein der Freunde und Förderer St. Ludgeri-Schule aus Löningen gestaltet die Sendung Plattenkiste von NDR 1 Niedersachsen

Viel zu erzählen gab es in der Sendung „Plattenkiste“ bei NDR 1 Niedersachsen. Am 19. September zwischen 12 und 13 Uhr unterhielten sich Sebastian Macke und Volker Wittkowski mit Moderator Michael Thürnau über die Arbeit der Freunde und Förderer der St. Ludgeri-Realschule in Löningen. 475 Schüler und 30 Lehrer sind dort - und die Stimmung ist gut, freuen sich die Gäste in der Sendung.

Viele Schüler kommen gern in die Klassen mit jeweils 20 bis 30 Schülern, erzählt Konrektor Sebastian Macke, und auch die Lehrkräfte arbeiten gern dort. "Im Grunde ist die Welt in Ordnung", auch wenn es immer mal Konflikte gibt, sagt er. Doch immer werden zügig Lösungen gefunden. In eher ländlich geprägten Löningen sind die Familienverhältnisse gut und intakt. Häusliche Strukturen gewähren im Oldenburger Münsterland gute Kontakte, lobt Sebastian Macke. So werden im Austausch mit den Eltern die Verbindungen geknüpft, die den Schülern nützen. Die Schüler sind gut, das bestätigen auch die Betriebe, wenn die jungen Leute in die Ausbildung wechseln: Sie sehen Arbeit, packen zu, sie sind zuverlässig und freundlich. Die Realschule hat gute Anmeldezahlen, auch wenn heute der Trend für viele zum Gymnasium geht.

Volker Wittkowski ist 2. Vorsitzender des Fördervereins. Seine Tochter geht in die Realschule. Er ist angetan von Ausflügen zu außerschulischen Lernorten wie dem Klimahaus in Bremerhaven, der KZ-Gedenkstätte in Esterwegen oder aber auch der Ideen-Expo in Hannover, zu denen die Schüler fahren. Das alles muss aber auch finanziert werden. Der Förderverein arbeitet am Erziehungsauftrag der Schule und der Eltern mit, so steht es in der Satzung, erläutert er. So wird der Verein für die Umsetzung von Ideen um Unterstützung gebeten. Gemeinsam wird besprochen, wofür das Geld verwendet wird - wie die Fahrten oder auch die Schülerzeitung, die 2018 sogar einen Preis gewann, oder auch Selbstverteidigungskurse. Im Moment steht das Projekt "Gewaltprävention" auf der Liste des Fördervereins, der sich aber auch mehr von Schulträger wünscht. Neben dem Pflichtprogramm soll auch die "Kür" gestaltet werden, sagt Volker Wittkowski. Jeder darf so viel zahlen, wie er möchte. Richtwert ist mindestens 1 Euro im Monat - also 12 Euro Jahresbeitrag für den Förderverein, eine durchaus überschaubare Summe, mit der viel bewirkt wird. Zum Glück geben viele Eltern mehr als nur einen Euro, um die Projekte zu fördern. Auch die Schüler können beim Förderein ihre Ideen einbringen zur Spielekiste oder zur Gestaltung des Pausenhofs.

Dass der Verein breit aufgestellt ist, freut natürlich auch Sebastian Macke. Er beobachtet, wie sich die Schule entwickelt. Als er Schüler war, gab's noch Frontalunterricht. Heute ist alles vielfältiger, projektorientiert, digitale Medien tragen zum Umbruch bei. Noch werden keine Tablets benutzt in Schule, doch das steht an. Die Wirtschaft wird digitalisierter, deshalb müssen die junge Leute ihr Basiswissen schon in der Schulzeit erwerben. Gut ausgebildete Lehrkräfte werden auch an der Realschule immer gebraucht. Im vergangenen Jahr hat die Schule ein Benefizfest zugunsten krebskranker Kinder ausgerichtet. Sebastian Macke war neu an der Schule und sah, wie viel gemeinsam erreicht werden konnte. Das möchte er ausbauen. Das Thema "Handy" ist auch in Löningen alltäglich: Im Unterricht soll es ausgeschaltet sein, aber Recherche ist erlaubt, solange es noch keine Tablets gibt.

Von Montag bis Freitag heißt es zwischen 12 und 13 Uhr bei NDR 1 Niedersachsen „Die Plattenkiste – Hörer machen ein Musikprogramm“. Die Sendung wird komplett von den Gästen gestaltet. In der Sendung können sich Vereine, Clubs, Organisationen vorstellen – egal ob Chor, Surfclub, Theater- oder Selbsthilfe-Gruppe. Informationen zur Bewerbung unter www.ndr1niedersachsen.de

Wieder komplett: Der Vorstand des Fördervereins der Realschule Löningen mit v.l. Jens Lüken (kommissarischer Rektor), Martina Hormes-Sibbel (Schriftführerin), Volker Wittkowski (2. Vorsitzender), Stefan Feldhaus (Kassenwart) und Diana Hömmen(1. Vorsitzende).Wieder komplett: Der Vorstand des Fördervereins der Realschule Löningen mit v.l. Jens Lüken (kommissarischer Rektor), Martina Hormes-Sibbel (Schriftführerin), Volker Wittkowski (2. Vorsitzender), Stefan Feldhaus (Kassenwart) und Diana Hömmen (1. Vorsitzende).

Fördervereinsvorstand der Realschule wieder komplett 

Vielfältige Aktionen und Projekte der Schule werden dauerhaft unterstützt

Nach einer einjährigen „Hängepartie“ mit nur zwei Vorstandsmitgliedern konnten auf dem gut besuchten Jahrestreffen des Fördervereins der St.-Ludgeri-Realschule die beiden vakanten Posten mit Stefan Feldhaus (Kassenwart) und Volker Wittkowski (2. Vorsitzender) nun wieder besetzt werden.

Sichtlich erleichtert zeigte sich darüber die einstimmig wiedergewählte 1. Vorsitzende Diana Hömmen: “Mir fällt ein Stein vom Herzen, dass wie jetzt wieder voll funktionsfähig sind. Ich sah den Verein zwischenzeitlich schon kurz vor der Auflösung, da wir die notwendige neue Satzung mit einem ‘Rumpfvorstand‘ niemals durchbekommen hätten. Außerdem werden wir von der neuen Schulleitung gut unterstützt.“

In der Jahresbilanz wurde deutlich, dass mittlerweile eine ganze Palette von Aktionen und Projekten an der Schule vom Förderverein dauerhaft bezuschusst wird. Dies gilt für die jährlichen Fahrten zum KZ Esterwegen, zum Klimahaus in Wilhelmshaven und zur Berufs-Expo nach Hannover ebenso wie für die Waldjugendspiele, den Lesewettbewerb, die Schülerzeitung, das englische Theater, die Nutzung des gymnasialen Genlabors sowie die Schüler-AG „Grüner Daumen“, die sich um die Verbesserung des inneren und äußeren Schulbildes kümmert.

Geplant sind außerdem eine großzügige Ausrüstung der Realschule mit neuen und attraktiven Spielgeräten für den Ganztagsbereich sowie die Beteiligung an einem Benefiz-Schulfest zugunsten krebskranker Kinder, das im September stattfinden wird.

Abschließend kündigte Frau Hömmen eine baldige Initiative zur Werbung neuer Mitglieder an, deren Zahl zuletzt stark rückläufig gewesen sei: “Ob Eltern, Lehrer oder ehemalige Schüler, ab einem Euro pro Monat kann bestimmt jeder mithelfen, das Schulleben zu bereichern und den Schülerinnen und Schülern eine Perspektive zu geben.“ 

ARCHIV --- ARCHIV --- ARCHIV --- ARCHIV --- ARCHIV

Die Vorsitzende des Fördervereins der Realschule, Diana Hömmen, (links) bedankte sich mit einem Blumenpräsent bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Kira Homes, Gaby Spieker (v. r.) sowie Claudia Niemann (nicht auf dem Bild) für die geleistete Arbeit zum Wohle der Schule. Zur neuen Schriftführerin wurde Martina Hormes-Sibbel gewählt.Die Vorsitzende des Fördervereins der Realschule, Diana Hömmen, (links) bedankte sich mit einem Blumenpräsent bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Kira Homes, Gaby Spieker (v. r.) sowie Claudia Niemann (nicht auf dem Bild) für die geleistete Arbeit zum Wohle der Schule. Zur neuen Schriftführerin wurde Martina Hormes-Sibbel gewählt.

Förderverein der Realschule bezuschusst viele Projekte  

Auf seinem Jahrestreffen, an dem nur wenige Mitglieder teilnahmen, gab die einstimmig wiedergewählte Vorsitzende Diana Hömmen zunächst einen Überblick über die vom Förderverein der St.-Ludgeri-Realschule unterstützen Aktionen und Projekte. 

Dauerhaft bezuschusst werden die jährlichen Fahrten zum KZ Esterwegen und zum Klimahaus in Bremerhaven, die Waldjugendspiele, die Nutzung des gymnasialen Genlabors, der Lesewettbewerb, der Besuch des englischen Theaters sowie der Druck der Schülerzeitung. Gefördert wird außerdem die Schüler-AG „Grüner Daumen“, die sich um die Verbesserung des inneren und äußeren Schulbildes kümmert.

Geplant sind ferner die Beteiligung an den Kosten der Fahrt zur Berufs-Expo nach Hannover, die gegen Ende des Schuljahres für die Klassen 8 und 9 angeboten wird. Für den Pausenhof sind Schachspieltische und weitere Spielgeräte für den Ganztagsbereich vorgesehen. Zu den größeren Investitionen zählten die Anschaffung eines Spieleschrankes in der Pausenhalle sowie die Finanzierung des neuen Internet-Auftritts der Schule, für den rund 4.000 € aus dem Überschuss des Sponsorenlaufes aufgewendet wurden. 

Mit einem herzlichen Dank für die geleistete, zum Teil langjährige Arbeit wurden Kassenführerin Kira Homes, Schriftführerin Claudia Niemann sowie die 2. Vorsitzende Gaby Spieker verabschiedet. Mit Martina Hormes-Sibbel konnte nur der Schriftführerposten neu besetzt werden. Die Kasse wird bis zu einer auch wegen der Verabschiedung einer Vereinssatzung erforderlichen außerordentlichen Generalversammlung zunächst kommissarisch von Frau Hömmen verwaltet, die gleichzeitig eine neue Initiative zur Mitgliederwerbung ankündigte:“ Ob Eltern, Lehrer oder ehemalige Schüler, ab einem Euro pro Monat kann bestimmt jeder mithelfen, das Schulleben zu bereichern und den Schülerinnen und Schülern eine Perspektive zu geben.“

Neben vielen Dingen, die unsere Schule und den Schulhof für die Schülerinnen und Schüler attraktiver machen, unterstützt der Förderverein der St.-Ludgeri-Realschule auch Projekte, wie das 'White-Horse-Theatre', 'Jugend trainiert für Olympia' oder Ausflüge zu bedeutenden Sehenswürdigkeiten.

Die Schule sagt danke und hofft auf zahlreiche neue Mitglieder, die unsere Arbeit und damit die Kinder unterstützen.

pdf foerderverein-­satzung.pdf
88 KB
Download