Home Leben & LernenRund um die SchuleTag der Offenen Tür 2020

Tag der Offenen Tür 2020

Reichlich Trubel herrschte am vergangenen Freitag auf dem Gelände unserer Schule. Zahlreiche kleine und große Gäste besuchten unsere Schule, um sich am Tag der offenen Tür einen Einblick zu verschaffen. Sämtliche Fachbereiche präsentierten sich dank tatkräftiger Unterstützung unserer Schüler im gesamten Schulgebäude. Neben den typischen Unterrichtsfächern wie Englisch, Technik oder Erdkunde war auch der Förderverein vertreten und informierte über seine Arbeit. Gleich zu Beginn konnten sich die Besucher bereits ein Bild von den Qualitäten der Schulband und der Tanzgruppe machen, die mit Gesangs- und Tanzeinlagen überzeugten. Auch im kulinarischen Bereich bot sich den Gästen ein reichhaltiges Problem. Neben Crepes und Kuchen wurden auch Cocktails angeboten.

Zahlreiche fröhliche Kindergesichter machten deutlich, dass es für alle Beteiligten ein gelungener Tag war. Ebenfalls ein schönes Zeichen ist die Tatsache, dass einige ehemalige Schüler ihre „alte“ Schule am Freitag besuchten.

Löninger Realschule serviert Crêpes und Magic Tricks

Löningen(ro) Sehr zufrieden äußerten sich die Organisatoren um Koordinator Lars Warnken über die Resonanz und den Verlauf des Tages der offenen Tür der St.-Ludgeri-Realschule. Alle Fachlehrer der Schule, unterstützt von zahlreichen mithelfenden Schülern, hatten sich mit einem Stand oder einer Aktion zum Mitmachen eingebracht. Schwungvoll eröffnet und begleitet wurde die Veranstaltung durch die Schüler-Lehrer-Band und flotten Tanzdarbietungen einer 30-köpfigen Mädchengruppe, die mit viel Beifall bedacht wurden. 

Nach der Begrüßungsansprache, in der die neue Schulleiterin Christiane Dehmel die besonderen Möglichkeiten und Ziele der Realschule herausstellte, schwärmten die zahlreich erschienenen Viertklässler der umliegenden Grundschulen mit ihren Eltern aus, um sich mithilfe vorbereiteter Laufzettel im – vielleicht zukünftigen – Schulgebäude mit den vielen Räumlichkeiten umzuschauen, bei den angebotenen Aktivitäten mitzumachen und auch schon einige Lehrer persönlich kennenzulernen, wozu vor allem die gemütlich eingerichtete Cafeteria genutzt wurde. 

Physikalische Versuche oder chemische Experimente mit überraschenden Ergebnissen und Effekten, spielerische mathematische Körperberechnungen, technische Baubeispiele und nicht zuletzt die Bio-Rallye fanden das Interesse auf den Rundgängen. Ständig umlagert waren die Tische im großen Kunstraum, wo man sich mit der Maltechnik des spontanen Action Painting beschäftigte. 

Laute Klänge erschallten aus dem Musikraum, wenn dort die ganze Palette der - zum Teil recht ungewöhnlichen - Instrumente durchprobiert wurde. Andere versuchten sich an der Nähmaschine oder bei spielerischen Englischübungen. Der Duft von frischgebackenen Crêpes lockte schließlich viele in den attraktiv gestalteten Französischraum, wo auch fleißig Eiffeltürme gebastelt wurden, während die „Sportcracks“ bei einem Geschicklichkeitsparcours in der Aula ihren Spaß hatten. 

Auch der Förderverein, die Schülervertretung sowie die Beratungs- und Soziarbeit der Schule mit Nina Wichmann und Tanja Schmitz nutzten den Nachmittag, um ihre Tätigkeitsfelder den interessierten Gästen näher vorzustellen.