Home Unsere SchuleWPK - WahlpflichtkurseWPK Französisch 6-8

WPK Französisch 6-8

Bonjour à tous et bienvenue au cours de français!

Parlez-vous français?

lcroissant l merci l bonjour l monsieur l madame l au revoir l «créateur d’automobiles» lretourl «la vie est belle» l bon appétit l bidet lgarde-robe lchampagne l dessert l amuse-geule laccessoire latelier lcrêpe l chaussée l revanche l remoulade lgratin létat l orange, …

Naja – ein bisschen Französisch sprechen wir (fast) alle, oder?

Aber wer kann es so richtig?

Französisch wird an der St.- Ludgeri- Realschule Löningen als zweite Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 6 im Rahmen eines vierstündigen Wahlpflichtkurses (WPK) angeboten. Dieser ist von Jahrgang 6-8 für ein gesamtes Schuljahr wählbar. Eine Beendigung der Teilnahme geschieht einvernehmlich zwischen Schüler/in, Erziehungsberechtigen und Lehrkraft. Ab dem 9. Schuljahr werden Profile für die beiden letzten Schuljahre an der Realschule (Klasse 9 und 10) belegt, Französisch stellt eines dieser Profile dar.

 

Pourquoi le français?

Es gibt viele Gründe Französisch zu lernen:

Französisch ist eine Weltsprache und wird auf jedem unserer Kontinente in über 50 Ländern gesprochen. Ungefähr 274 Millionen Menschen sprechen es. Außerdem ist es in vielen Ländern Amtssprache, sodass diese Sprache ebenfalls eine bedeutsame Rolle in der Politik spielt.

Bei Auslandsaufenthalten wie in Frankreich selbst, Belgien, Luxemburg, der Schweiz und anderen Ländern kann sich der Erwerb der Fremdsprache Französisch auch als sehr hilfreich erweisen.

Der Klang der Sprache ist ein weiterer Anreiz für Schülerinnen und Schüler diese Sprache zu lernen, denn dieser sowie z.B. die Sprechmelodie, und die Intonation unterscheiden sich massiv von zum Beispiel der deutschen sowie der englischen Sprache.

Für den Übergang auf das Gymnasium vor dem erfolgreichen Abschluss der 10. Klasse ist es erforderlich Französisch an der Realschule belegt zu haben, da die Schülerinnen und Schüler hier direkt in die im Gymnasium laufenden Kurse wechseln und es hier keine Möglichkeit gibt von Neuem zu beginnen. Nach dem Erwerb des erweiterten Realschulabschlusses ist der Übergang auf das Gymnasium allerdings nicht abhängig von der Belegung der Fremdsprache Französisch, da hier ab der 11. Klasse neu mit Französisch sowie mit einer anderen Fremdsprache begonnen werden kann. Beim Übergang in die Sekundarstufe II eines allgemeinbildenden Gymnasiums kann es aber vorteilhaft sein, Französisch bis zur 10. Klasse absolviert zu haben, sofern man keine neue Fremdsprache erlernen möchte.

Ein weiterer Grund für die Wahl des WPK Französisch ist unser Schüleraustausch mit dem Collège La Bucaille in Cherbourg (Normandie). Seit gut 30 Jahren pflegen unsere beiden Schulen nunmehr eine Partnerschaft, die es den Lernern ermöglicht, die französische Kultur, das Essen, die Sprache und die Leute „live“ für einige Tage zu erleben. Während des Austauschs in Frankreich leben die Schülerinnen und Schüler in ihren jeweiligen Austauschfamilien, verbringen das Wochenende ebenda und unternehmen werktags mit den deutschen Mitschülerinnen und Mitschülern ein kulturelles Programm in der Region und der Schule. Der Rückbesuch findet ebenso statt – allerdings in den deutschen Gastfamilien.

 

Mais faites attention!!!

Voraussetzungen für den erfolgreichen Erwerb von Französisch:

Das Erlernen der französischen Sprache erfordert aufgrund der umfassenderen Grammatik ein Gewisses Maß an Fleiß, Ausdauer, Konzentration und Ehrgeiz. Der Unterricht entspricht dem erhöhten Niveau, daher sollten besonders die Leistungen im Fach Deutsch sowie in der ersten Fremdsprache Englisch mindestens befriedigend oder besser sein, wenn man sich für den Erwerb der zweiten Fremdsprache entschließt. Es sollte kein Fach mit einer mangelhaften oder ungenügenden Leistung bewertet worden sein. So wird einer möglichen Überforderung der Schülerinnen und Schüler vorgebeugt, sodass die Leistungen in den übrigen Fächern nicht unnötig schwächer ausfallen.

Französisch wird kontinuierlich belegt. Wer also z.B. in Klasse 8 aussteigen möchte, kann nicht mehr in Klasse 10 einsteigen.

In Französisch werden in der Regel sechs schriftliche Klassenarbeiten pro Schuljahr und sehr regelmäßige Lernzielkontrollen in Form von Vokabel- und Grammatiktests angefertigt.

Außerdem ist zu beachten, dass die Gewichtung der Zensur im Fach Französisch aufgrund der vierstündigen Erteilung gleichzusetzen ist mit der der anderen Hauptfächer (Deutsch, Englisch und Mathematik). Das heißt, Französisch kann die Zensur eines Hauptfachs ausgleichen bzw. nur durch die Zensur eines Hauptfachs ausgeglichen werden.

Qu’est-ce qu’on fait pendant le cours?

Der Fremdsprachenunterricht „lebt“ vom Sprechen, sodass die Schülerinnen und Schüler keine Scheu vor der mündlichen Mitarbeit haben sollten. Das Anfertigen sowie Vortragen von Dialogen und Rollenspielen macht nämlich einen Großteil des Unterrichts aus und findet immer im geschützten Raum innerhalb des Kurses statt. Bei Schulveranstaltungen, wie z.B. einer internen Weihnachtsfeier, dürfen die Schülerinnen und Schüler ihre Werke auch vor der Schülerschaft präsentieren.

Somit erlernen die Schülerinnen und Schüler kommunikative Fertigkeiten wie das Sprechen, Lese- und Hörverstehen, Schreiben und die Sprachmittlung. Des Weiteren erlernen sie Kenntnisse über sprachliche Mittel wie dem Wortschatz, der Grammatik, der Aussprache und Intonation sowie der Orthographie. Diese Kompetenzen werden durch verschiedene Methoden erlernt, sodass die methodischen Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler ebenfalls geschult werden.

Neben dem Erlernen der Sprache geht es im Französischunterricht um interkulturelles Lernen. Die Schülerinnen und Schüler sollen landeskundliche, beispielsweise Eindrücke der französischen Bräuche, des Wertesystems, der Verhaltens- und Lebensweise, der Kultur und nicht zu vergessen - des Essens - gewinnen und somit ihre eigene Identität stärken und diejenige anderer anerkennen.

So kommt es auch im Französischunterricht nicht selten zum spielerischen Lernen oder Festigen bestimmter Elemente. In den höheren Jahrgängen genießen die Lernenden auch ab und zu den Unterricht mit einem französischen Film, Frühstück oder einer Kochsequenz.

Rollenspiel

À la boulangerie. Die Schülerinnen und Schüler des WPK Frz 6 haben in einem Rollenspiel am 15.06.18 ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und eine Szene, die in einer Bäckerei in Paris spielt, toll nachgespielt.